Ortsversammlungen 2018
1. Dezember 2017

Die Termine der Ortsversammlungen 2018 stehen fest. Am Dienstag, 16. Januar, trifft sich der Ortsver [ ... ]

+ Weiterlesen..
Neue Rabatte für Landvolk-Mitglieder
1. Dezember 2017

Rabatt auf E-Bikes und Mercedes Pkw

Die Landvolk Betriebsmittel GmbH hat eine neue Vereinbarung zum  [ ... ]

+ Weiterlesen..





Aktuelle agrarpolitische und landwirtschaftliche Informationen

www.die-deutschen-bauern.de
Landvolk Niedersachsen
Deutscher Bauern Verband
Top Agrar
agrarheute.com

Das Landvolk - Wichtige Mitteilungen unseres Landesbauernverbandes

pdfDAS_LANDVOLK_1602.pdf
pdfDAS_LANDVOLK_1601.pdf
pdfDAS_LANDVOLK_1510.pdf


Januar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4


DBV: Rückerstattungen jetzt rasch mit der Betriebsprämie auszahlen

(DBV) - Der Deutsche Bauernverband (DBV) weist darauf hin, dass es zu einer Rückerstattung von nicht ausgegebenen Mitteln aus der EU-Haushaltsdisziplin in Höhe von 2,79 Prozent der einzelbetrieblichen Direktzahlungen über 2.000 Euro kommt. Dieses Verfahren folgt aus der Kürzung der Direktzahlungen im letzten Jahr und ist aus Sicht des DBV konsequent und folgerichtig. Der DBV erwartet, dass diese Mittel zusammen mit der Betriebsprämie für 2014 noch vor dem Jahreswechsel ausgezahlt werden.    

Weiterlesen: DBV: Rückerstattungen jetzt rasch mit der Betriebsprämie auszahlen

Sachgerechte Entscheidung über Tierarzneimitteleinsatz notwendig

(DBV) - Für sachgerechte Lösungen zur Verringerung von Antibiotikaresistenzen hat in Brüssel das Mitglied des Deutschen Bauernverbandes (DBV) im QS-Koordinierungsbeirat Antibiotikamonitoring, Gerhard Stadler, geworben. Gemeinsam mit dem Bundesverband praktizierender Tierärzte trafen sich die Vertreter des DBV mit führenden Agrar- und Umweltpolitikern des Europaparlamentes zu einem Arbeitsgespräch.  

„Die deutschen Landwirte sind bereits auf dem Weg, Antibiotikaresistenzen zu reduzieren und Tierarzneimittel verantwortungsvoll einzusetzen. Gerade deshalb sollte dieser Weg auf EU-Ebene durch sachgerechte Lösungen und Regelungen flankiert werden“, betonte Stadler.

Weiterlesen: Sachgerechte Entscheidung über Tierarzneimitteleinsatz notwendig

DBV: „Düngeverordnung darf Kreislaufwirtschaft mit Wirtschaftsdüngern nicht gefährden“

(DBV) - DBV-Umweltbeauftragter Hartelt lehnt Länderöffnungsklauseln bei der novellierten Düngeverordnung strikt ab. „Im Rahmen der Novellierung der Düngeverordnung dürfen nicht sämtliche Betriebe in Deutschland schärferen Auflagen unterworfen werden, unabhängig von der Gewässerqualität und den Nährstoffbilanzen der Betriebe. Stattdessen sind an die strukturellen und einzelbetrieblichen Besonderheiten angepasste Regelungen innerhalb einer bundeseinheitlichen Düngeverordnung erforderlich. Zusätzliche Länderöffnungsklauseln auf Basis einer insgesamt verschärften Düngeverordnung sind nicht die Lösung und werden vom Bauernverband abgelehnt“, betonte Eberhard Hartelt, Umweltbeauftragter des Deutschen Bauernverbandes (DBV) und Präsident des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Pfalz Süd im Rahmen der Sitzung des DBV-Fachausschusses Umweltschutz.

Weiterlesen: DBV: „Düngeverordnung darf Kreislaufwirtschaft mit Wirtschaftsdüngern nicht gefährden“

Innovative Informationsangebote im Internet des DBV

DBV - Mit einem neuen digitalen Magazin hat der Deutsche Bauernverband (DBV) seine Internet-Aktivitäten verbraucherorientiert verstärkt. Die multimediale Reportage „Tierschutz meine Haltung“ erfüllt den Wunsch zahlreicher Internetnutzer nach Transparenz und kompakten Informationen über die moderne Nutztierhaltung. Anschaulich und anwenderfreundlich werden die Fakten dargestellt. Prägnante Storys im Newsletter- und Hörfunkstil, großformatige Bilderstrecken und kurze Videos schaffen transparente Einblicke in die heutige Schweine- und Milchviehhaltung.

Weiterlesen: Innovative Informationsangebote im Internet des DBV

Kreisverwaltung OHZ äußert sich zu den LROP-Vorgaben

(Landvolk OHZ) Der Landkreis Osterholz verabschiedete in der nicht-öffentlichen Sitzung seines Kreisausschusses eine Stellungnahme zur Änderung des Landesraumordnungsprogrammes (LROP), in welcher die Ausweisung von Vorranggebieten "Torferhaltung und Moorentwicklung" grundsätzlich begrüßt wird, allerdings mit gewissen Einschränkungen. Hier der Wortlaut der unverändert beschlossenen Sitzungsvorlage.

Weiterlesen: Kreisverwaltung OHZ äußert sich zu den LROP-Vorgaben

Stellungnahme zum "Moorschutz" im neuen Landesraumordnungsprogramm - Osterholzer Landvolk warnt vor "Anti-Findorff-Programm"

(Landvolk OHZ) Die Ausweisung von neuen Vorranggebieten "Torferhaltung und Moorentwicklung" bei der beabsichtigten Änderung des Landesraumordnungsprogrammes (LROP) hat bei den betroffenen Moorbauern im Landkreis Osterholz für eine große Verunsicherung und zum Teil für Existenzängste gesorgt. Die mit der LROP-Änderung in den neuen "Moorschutz"-Vorranggebieten langfristig angestrebte Wiedervernässung der Moorflächen und deren Herausnahme aus der landwirtschaftlichen Nutzung bedeute einen schweren Schaden für die auf die Futterflächen angewiesenen Futterbaubetriebe der Region, der so nicht akzeptiert wird.

Weiterlesen: Stellungnahme zum "Moorschutz" im neuen Landesraumordnungsprogramm - Osterholzer Landvolk warnt...